Was wächst denn da, und kann man das essen?

Was von dem, was im Garten WILD wächst, kann ich essen? Was aus den Gärten, Parks, WILDEN Ecken und vom Ufer der Gewässer dieser Stadt? Die Biologinnen Katharina Henne und Lore Otto kochen seit Jahren mit dem, was vor ihrer Tür wächst – Großstadtküche einmal anders. HAMBURGS WILDE KÜCHE heißt ihr neues Hamburger Kochbuch. Es bietet Pflanzenkunde, Rezepte und Tipps und Tricks: Wann kann man was pflücken oder ernten? Wie soll man sich ausrüsten? Was soll man auf keinen Fall essen? Was ist sogar giftig? Henne und Otto kochen gern gemeinsam, ihre WILDE KÜCHE-Kochseminare sind bekannt und beliebt. Für HAMBURGS WILDE KÜCHE haben sie ihre Rezepte erstmals zusammengetragen – Smoothies, Limonaden, Snacks für den Kindergeburtstag, das Picknick und den Kaffeeklatsch: Oporto, Giersch-Limonade, Kornelkirschen-Mus, Hopfensprossen süßsauer und das Herbstchutney mit Vogelbeeren. (Vogelbeeren? Ja, die kann und darf man essen!)

Interviews ergänzen das Wissen der beiden Autorinnen: mit Hamburger Sterneköchen, einer Heilpraktikerin, einem Botaniker. So stand z.B. Ali Güngörmüs vom Le Canard Nouveau Rede und Antwort:

Was wächst in Ihrem Kräutergarten, hier vor der Haustür Ihres Restaurants? Hier, direkt hinter uns, wachsen Wilde Minze, Melisse, Oregano und Salbei, Giersch wächst ein wenig weiter unten am Hang.
Gibt es auch Kräuter, die in Ihrer Küche weniger wohl gelitten sind? Mit Liebstöckel, auch Maggikraut genannt, gehe ich ganz vorsichtig um, weil er sehr dominant ist. Das gilt auch für Wilden Fenchel. Giersch etwa halte ich eher für weniger spannend, denn er hat zu wenig Power.
Was wächst sonst noch am Wegesrand und ist für Ihre Küche interessant? Ich liebe Holunderblüten, Beeren und Hagebutten – alles wunderbare Gewächse.
Wie ist es mit Sauerampfer und Brunnenkresse? Die echte, wilde Brunnenkresse ist sehr scharf, so wie ein Senf. Auch Kerbel schätze ich in meiner Küche. Sauerampfer verwenden wir nur ganz selten.

Katharina Henne und Lore Otto nehmen solche Hinweise gern auf. Mit ihrem neuen Buch öffnen sie das Tor in eine ganz andere Kochwelt. Vielleicht kommt mit ihrer Hilfe auch in den In-Restaurants der Stadt Giersch und Gundermann auf den Tisch ...

Feuilleton (34 Artikel)